Verhalten bei Datenverlust

Wie verhalten Sie sich richtig bei Datenverlust?

 Daten weg? Bewahren Sie Ruhe!

versehentlich Daten gelöscht. Verhalten bei Datenverlust1. Die wichtigste und erste Empfehlung, die wir Ihnen geben können, ist, einen kühlen Kopf zu bewahren. Eine emotionale Vertiefung stellt Ihre Daten nicht wieder her. Es kann leicht passieren, dass die Tasse mit Kaffe plötzlich auf Ihren Laptop umkippt. Oder die externe Festplatte vom Tisch runter auf den Boden fällt. In all diesen Situationen, bewahren Sie erstmal Ruhe und handeln Sie rational. Auch dass eigene Herumprobieren am Datenträger kann sehr viel eher für konsistenten Datenverlust sorgen oder die professionelle Datenrettung unmöglich machen. Deshalb nehmen Sie den Rat zu Herzen und verhalten Sie sich bei Datenverlust ruhig.

Den betroffenen Datenträger nicht weiter benutzen!

Für eine erfolgreiche Datenrettung, nicht weiterarbeiten2. Bei versehentlich gelöschten Daten und versehentlich formatierten und noch einwandfrei funktionierenden Festplatten sollten Sie auf keinen Fall weitere Daten auf dem betroffenen Datenträger speichern. Weitere gespeicherte Daten können dazu führen, dass Datensektoren überschrieben werden, auf denen Ihre Daten liegen. Dies kann einen Datenrettungsversuch erheblich beeinträchtigen. Benutzen Sie den Datenträger vor allem bei Beschädigungen nicht weiter. Hierbei kann es vorkommen, dass noch nicht beschädigte Speicherbereiche in Folge einer Überspannung oder einem schleifenden Lese- Schreibkopf für immer beschädigt werden. Somit wird eine erfolgreiche Datenrettung unmöglich.

Stromverbindung zur Festplatte trennen

Strom trennen um weiterem Datenverlust vorzubeugen3. Ziehen Sie Ihren Datenträger aus der Stromversorgung. Dazu zählen auch USB-Verbindungen zu anderen Geräten. Denn die weitere Inbetriebnahme des Datenträgers kann Datensektoren unwiederruflich zerstören. HeadCrashes bei Festplatten gehören zu der häufigsten Ursachen, die das Ausmaß der Schäden vergrößern. Von der Energiequelle sollten Sie nicht nur Festplatten mit Magnetscheiben trennen. Flashspeichern wie SSD-Festplatten oder USB-Datenträgern sollten genauso von der Energiequelle getrennt werden, weil eine mögliche Überspannung Datenbereiche unwiderruflich beschädigen kann.

Schützen Sie den Datenträger vor weiteren elektronischen Schäden

ESD Folie (electrostatic discharge Folie)4. Wickeln Sie Ihren Datenträger in eine ESD-Folie (electrostatic discharge steht für Elektrostatische Entladung) ein, sofern eine vorhanden ist. Diese schützt vor kleinen Funkenübersprüngen, die meist unsichtbar sind und schwerwiegende elektronische Schäden verursachen können. Elektrostatische Aufladungen kennt man von der Reibungsenergie am Teppich. Oder wenn man durch die Reibung eines Luftballons die Haare zu Berge stehen lassen kann. Diese schnellgewonnene Energie ist sehr gefährlich für die grünen Platinen an Datenträgern. Deshalb ist eine ESD-Folie, sofern vorhanden, sehr hilfreich.

Richtig Lager erhöht die Chance der Datenrettung.

5. Lagern Sie die betroffene Festplatte trocken bei Zimmertemperatur und an einem ruhigen bewegungsfreien Ort bis zum Datenrettungsprozess. Denn direkte Sonneneinstrahlungen, Wasser oder das ständige Mitführen der Festplatte im Auto macht den Datenverlust gewiss nicht besser.

Sicher verpackt zur Datenrettung versenden

Festplatten Stoßsicher verpacken6. Beim Versand Ihres Datenträgers achten Sie bitte darauf das Speichermedium stoßsicher zu verpacken. Somit stellen Sie sicher, dass die Möglichkeit für weitere Schäden minimiert werden. Das erhöht die Chance einer erfolgreichen Datenrettung.

 

Bei defekten Datenträgern sollten Sie keinen Rettungsversuch auf eigene Faust unternehmen. Sie können sich mit uns in Verbindung setzen. Wir werden nach der optimalen Lösung für Ihr Problem suchen.

Click here to opt-out.