Bedienungsfehler

Datenverlust durch Bedienungsfehler

Einer der häufigsten Gründe für Datenverlust sind Bedienungsfehler. Anwender gehen oft grob oder fahrlässig mit Datenträgern um und vergessen dabei die Wichtigkeit ihrer Daten. Manchmal vergisst der Anwender in Eile seine externe Festplatte wie vorgesehen am Rechner abzumelden und zieht sie einfach aus dem Computer, wodurch Daten verloren gehen können. Auch emotionale Handlungen, wie das frustrierte Schlagen auf den Tisch, können zu schwerwiegenden Fehlern an der Festplatte führen, wie ein Head-Crash. Klick- oder klackernde Geräusche aus der Festplatte sind dabei übliche Begleiterscheinungen. Durch richtiges Verhalten kann viel Frust und ein Aufwand zur Datenrettung vermieden werden. Falls Sie aber trotzdem zu Schaden kommen sollten, führen Sie bitte keine Datenrettungsaktion ohne Expertenwissen durch. Bei Selbstversuchen gehen die Datenträger in den meisten Fällen irreparabel kaputt und die Daten können im Nachhinein auch von Experten nicht mehr gerettet werden.

Es gibt unzählige Bedienungsfehler die zu Datenverlust führen können. Wir führen Ihnen einen auf.

 

Datenverlust durch Wasserschäden

Datenrettung bei WasserschadenEs ist höchste Vorsicht geboten, wenn man sich mit Getränken laufenden Rechnern nähert. Zwar ist es verständlich, dass man beispielsweise während der Arbeit seinen Kaffee oder ein kühlendes Getränk in seiner Nähe haben möchte, aber die Computer sehen diese Art der Hydrierung nicht gerade als sehr gesund an, wenn sie davon was abbekommen. Deshalb ist neben Vorsicht wie immer ein regelmäßiges Backup zu empfehlen.

 

 

Verhalten bei Wasserschäden

Ziehen Sie den Rechner bzw. Laptop aus der Stromquelle und entnehmen Sie bei Laptops, sofern dies möglich ist, den Akku. Wenn möglich drehen Sie den Computer um, damit soweit es geht die Flüssigkeit raus laufen kann. Schließen Sie das Gerät nicht mehr an das Stromnetz an und kontaktieren Sie einen Experten zur Datenrettung um dauerhaftem Datenverlust präventiv zu umgehen.