Äußere Einwirkungen

Zu einem Datenverlust führen nicht nur direkte Ursachen. Auch äußere Einwirkungen sind mögliche Faktoren für den Verlust von Daten. Zwar kann man auch hier in den meisten Fällen von einer erfolgreichen Datenrettung ausgehen, jedoch sollte man einiges beachten, um Schäden und Datenverlust vorzubeugen.

 

Datenverlust wegen Magnetismus

Der Lese-/Schreibkopf in der Festplatte schreibt die Daten durch Magnetismus auf die Magnetplatte. Deshalb sollten Sie darauf achten, Ihre Datenträger nicht in der Nähe von starken Magneten aufzubewahren. Manchmal zählen auch andere elektrische Geräte dazu, wie Handys, die manchmal magnetische Felder aufbauen können. Auch Geräte wie Lautsprecher oder Ähnliches beinhalten starke Magnete. Deshalb sollten Sie Ihre Datenträger stets fern von magnetischen Geräten halten, damit die Magnetplatte der Festplatte nicht manipuliert wird.

 

Schäden durch Kälte

Der Betrieb von autonormalen elektrischen Geräten ist für nicht für extreme Temperaturen vorgesehen. Dazu zählt auch die Kälte. Gerade im Winter sollten Sie darauf achten, ihren Rechner, der z.B. bei eisigem Wetter im Gartenhaus steht, nicht ohne weiteres einzuschalten. Durch die unterschiedliche Ausdehnung der Kompenenten, wie z.B. der CPU, Festplatte etc. , können Kontraktionen entstehen. Eine weitere Gefahr bei extremer Kälte kann gebildetes Kondenswasser im Rechner sein, das für einen Kurzschluss sorgen kann. Insbesondere Laptons sind kälteanfällig. Durch ihre Mobilität kann man sie stundenlang im Rucksack oder im Auto bei eisiger Kälte stehen lassen und läuft Gefahr eines Datenverlustes, wenn man das abgekühlte Gerät einschaltet. Vor dem Betrieb von unterkühlten Geräten sollten Sie in geheizten Räumlichkeiten warten, bis das Gerät sich der Raumtemperatur angepasst hat.

 

Blitzeinschlag

Klingt unwahrscheinlich? Kommt aber vor!
Zwar sind heutzutage alle Gebäude mit Blitzableitern ausgerüstet, aber es kommt schon mal vor, dass ein eingeschlagener Blitz im Stromnetz der Behausung eine Spannungsspitze auslöst. Dies überfordert die meisten Sicherungen und kann unter Umständen zum Datenverlust bei Rechnern führen, die an das Stromnetz angeschlossen sind. Je nach Härtefall kann eine erfolgreiche Datenrettung erfolgen.

 

Verhalten bei Gewitter

Achten Sie bei Gewitter darauf, Ihren Rechner, sofern Sie ihn nicht dringend brauchen, auszuschalten und vom Stromnetz zu trennen. Auch eine Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz wäre ratsam. Bei Laptops sollten Sie soweit es geht im Akkubetrieb arbeiten.